Unser Premium-Partner: Der Mondpalast von Wanne-Eickel




Der Mondpalast von Wanne-Eickel ist das erste und bislang einzige Volkstheater des Ruhrgebiets.

Das im Januar 2004 vom Prinzipal und „Bürger des Ruhrgebiets“ Christian Stratmann eröffnete Haus zählt heute zu erfolgreichsten Privattheatern Deutschlands. Mit 500 Sitzplätzen ist es größer als das Millowitsch-Theater in Köln oder das Ohnsorg-Theater in Hamburg. Gründungsintendant war der Schauspieler und Regisseur Thomas Rech („Caveman“, „ARD-Tatort“), der dem Haus heute als Chefdramaturg verbunden ist. Seit 2017 übernahm Marvin Boettcher als geschäftsführender Intendant Führungsaufgaben.

Über die Grenzen des Ruhrgebiets bekannt wurde der Mondpalast von Wanne-Eickel als Spielort für unverwechselbare Komödien aus der Feder des Essener Autors Sigi Domke. Zu den erfolgreichsten Stücken des Volkstheaters zählt die Ruhgebiets-Komödie „Flurwoche“, die mit ihrer Wanne-Eickeler Mietskaserne zum Aushängeschild des Mondpalasts gehört. Auch die Fußball-Romanze „Ronaldo & Julia“ über die scheinbar unmögliche Liebe zwischen zwei Fans von Borussia Dortmund und Schalke 04, begeistert die Zuschauer regelmäßig. Im April 2016 war das Stück, das nach wie vor seinen Stammplatz im Spielplan hat, erstmals als Aufzeichnung im WDR-Fernsehen zu sehen. Dort hat auch die Komödie „Dinner for Wanne“ jedes Jahr an Silvester einen festen Platz.

2017 begeisterte Deutschlands großes Volkstheater seine Gäste mit gleich zwei neuen Produktionen. „Herr Pastor und Frau Teufel“ ist eine himmlische Komödie mit heiteren Offenbarungen in der „Mondpalast-Kirche“. „Der zerdepperte Pott“ ist der neue Fußball-Spaß, herrlich frei nach Heinrich von Kleists „Der zerbrochne Krug“.

Die witzig-freche Mondpalast-Mischung kommt hervorragend an. Fast eine Million Gäste reisten bislang nach Wanne-Eickel, um sich zu amüsieren. Einer der prominentesten war im Oktober 2008 der damalige Bundespräsident Horst Köhler. Immer wieder begrüßt das Theater bekannte Zeitgenossen in Gastrollen, als Stückepaten oder bei Lesungen, dazu gehören u.a. Jutta Speidel, Jürgen Drews, Rudi Assauer, Manni Breuckmann, Wichart von Roell, Werner Hansch, Michaela May, Thomas Heinze, Sabine Postel oder Suzanne von Borsody. 


Der Mondpalast befindet sich im ehemaligen Kaisersaal des Stadtgartens im Herner Stadtteil Wanne. Der wilhelminische Jugendstilbau aus dem Jahr 1911 erlebte seine Blütezeit in den 1920er Jahren. Zarah Leander, Theo Lingen und Maria Schell traten dort auf. Später nutzte die Stadt das Gebäude als Städtischen Saalbau. Lange stand es leer, bis Prinzipal Christian Stratmann das Haus 2004 aus seinem Dornröschenschlaf weckte. Heute ist der nach wie vor privat finanzierte Mondpalast von Wanne-Eickel eine feste Größe in der deutschen Theaterlandschaft.

Kontaktdaten:

Mondpalast von Wanne-Eickel
Wilhelmstraße 26
44649 Herne

Telefon: 02325 – 588 999

Homepage: www.mondpalast.com
Facebook: www.facebook.com/MondpalastvonWanneEickel/