DSC Wanne-Eickel erlebt seine Saison in 90 Minuten in Sinsen

Tus Sinsen: DSC Wanne-Eickel  3:0 (1:0)

Mit dem Einsatz seiner Spieler, gerade auch der jüngeren, war Holger Flossbach zufrieden. In Sinsen unterlag sein Team trotzdem verdient mit 0:3.

 Fast eine Viertelstunde später fing die Begegnung an zwischen dem TuS 05 Sinsen und dem DSC Wanne-Eickel, und die Gastgeber sagten während der Verabschiedung von Spielern und Trainern noch mal Danke, dass die Wanner der Verlegung auf Freitag zugestimmt hatten. Denn die Sinsener feierten an diesem Abend mit ihrem scheidenden Trainerteam Martin Schmidt, Wolfgang Heisterkamp und Holger Jahnke nach deren letztem Heimspiel – und vor der Party holte sich der TuS 05 mit 3:0 die Punkte und vorerst den Sprung auf Tabellenplatz drei.

Die Feierlaune konnte der DSC Wanne-Eickel den Sinsenern an diesem Abend nicht verderben. Aber beide Teams lieferten sich ein Match, in dem kämpferisch und spielerisch einiges steckte. Mit Chancen auf beiden Seiten, den Treffern aber für die Gastgeber.

Holger Flossbach, der DSC-Trainer, sagte nach dem Schlusspfiff: „Das Spiel war eine schonungslose Dokumentation unserer ganzen Saison. Sinsen war cleverer und hat verdient gewonnen.“

DSC Wanne mit zwei A-Jugendlichen auf dem Platz

Zum einen fehlte Wanne nicht nur eine Reihe von Spielern, sondern ab der 34. Minute musste Besim Kasumi verletzt raus, für ihn kam Torsten Stondzik, und auch Innenverteidiger Marius Nolte ging vom Feld, für ihn kam A-Jugendspieler Marcel Backes. Nach Stürmer Nick Ruppert der zweite A-Junior, der für die Wanne-Eickeler an diesem Abend auf dem Platz stand.

Zum anderen mussten die Wanner gerade in einer Phase, in der sie zweimal hintereinander der eigenen Führung nahe waren, den Rückschlag zum 0:1 hinnehmen.

Die Sinsener waren mit Chancen für Alexander Glembotzki und Elvis Salja gestartet, DSC-Torhüter Ben Zulechner war zur Stelle. Aber nach 20 Minuten spielte sich Wanne vor. Mike Wezendonks Schuss vom linken Strafraumeck traf nur die Latte, kurz darauf köpfte Nick Ruppert, TuS-Keeper Sven Jürgens bekam aber noch die Hand an den Ball.

Goecke trifft per Fallrückzieher zu Sinsens 3:0

Danach kombinierte sich Sinsen schnell nach vorne. Glembotzki spielte auf Salja, der direkt zum 1:0 abnahm (22.). Salja scheiterte vor der Pause noch mal an Zulechner, für Wanne schoss John Buceto aus aussichtsreicher Position drüber.

Die zweite Halbzeit begann Wanne stärker, aber Sinsen konterte, in der 63. Minute mit Erfolg. Zulechner konnte zunächst gegen Luciano Sabellek abwehren, aber Salja stand richtig und schoss zum 2:0 ein.

Zum Nacherzählen für die spätere Feier jagte Sinsens Patrick Goecke dann das 3:0 per Fallrückzieher (67.) in den Winkel. Die Wanner kämpften weiter um einen Treffer – zwar vergeblich, aber: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die jungen Burschen haben sich nicht unterkriegen lassen“, so Holger Flossbach.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: reviersport.de
Foto: Fischer