DSC Wanne-Eickel übernimmt die Tabellenführung

Starke Vorstellung: Mit 3:0 gewann der DSC Wanne-Eickel, hier Josse Gerick (2.v.r.) und Mathias Tomaschewski (2.v.l.).
DSC Wanne-Eickel gewinnt das Spitzenspiel in Wiemelhausen mit 3:0 und übernimmt selbst die Tabellenführung.

Concordia Wiemelhausen - DSC Wanne-Eickel 0:3 (0:0)

Seine Mitspieler feierten gerade den Treffer von Sven Preissing zum 2:0 für den DSC Wanne-Eickel, da saß Dawid Ginczek, der Torjäger des DSC, auf dem Wiemelhauser Kunstrasen und schaffte den Spagat, sich über das Tor seines Teams zu freuen und gleichzeitig noch einen knappen Fluch loszuwerden, weil er vorher nicht selbst den Ball im Tor untergebracht hatte. Nicht lange danach aber waren alle Wanne-Eickeler zufrieden, auch Dawid Ginczek, denn in der Nachspielzeit machte er noch sein Tor, zum Endstand: 3:0 gewann der DSC Wanne-Eickel das Spitzenspiel bei Concordia Wiemelhausen und hat die Tabellenführung in der Fußball-Westfalenliga 2 übernommen.

Fußball-Vorsitzender Torsten Biermann reihte sich mit ein in die Gratulantenschar, klopfte DSC-Trainer Holger Flossbach auf die Schulter und grinste ihm ein „Super!“ entgegen, während die Mannschaft zu den mitgereisten Anhängern ging und sich als „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ feiern ließ.

Ob die größere Reife seines Teams eine Rolle gespielt hat in dieser Top-Begegnung für den DSC Wanne-Eickel gegen die Wiemelhauser Mannschaft? Für Holger Flossbach war dieses Stichwort kein großes Thema: „Wiemelhausen ist eine Mannschaft mit Qualität und guten Einzelspielern. Wir haben heute eine herausragende zweite Halbzeit gespielt.“

Beide Teams riskierten noch nicht viel in der ersten Hälfte, die wenige Torraumszenen bot. Zwanzig Minuten waren die Gastgeber das überlegene Team, einen Schuss von Iliass Adinda-Ougba blockten die Wanner (8.), ein weiterer von Marco Constanzino verfehlte knapp sein Ziel (30.). Nach einer halben Stunde drehten die Wanner auch offensiv verstärkt an der Tourenzahl. Niklas Baf kam aber an Concordia-Torhüter Bruno Staudt nicht vorbei (33.) und Dawid Ginczeks Versuch aus spitzem Winkel in der 41. Minute konnten die Wiemelhauser ins Toraus klären.

Leone trifft ins eigene Tor zum 0:1

Für die zweite Hälfte, so Flossbach, hatten sich Wanner noch mehr Aggressivität in den Zweikämpfen vorgenommen, und schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff kombinierten sich die Gäste zur Führung. Peter Rios passte quer nach Rechts zu Niklas Baf, der Josse Gerick in die Gasse schickte, und der gab scharf herein – zu scharf für Wiemelhausens Fabrizio Leone, der den Ball an die Fußspitze bekam und ihn zur 1:0-Führung des DSC ins eigene Tor lenkte (50.).

Sven Preissing (58., frei vor dem Tor) und Christian Melchner (Kopfball direkt danach) scheiterten an Concordia-Keeper Staudt und verpassten den zweiten Treffer, dann wurden die Gastgeber zweimal gefährlich. Den Schuss von Tom Sindermann hielt DSC-Schlussmann Sören Gerlach (62.), kurz danach reklamierten die Wiemelhauser vergeblich Handspiel im Sechzehner, als Melchner einen Schuss der Gastgeber mit dem Oberkörper entschärfte.

Zwölfter Saisontreffer für Dawid Ginczek

Danach aber blieben die Offensivaktionen den Wanne-Eickelern vorbehalten. Unter anderen berührte der Schuss von Mathias Tomaschewski die Oberkante der Latte (70.). Acht Minuten danach allerdings schoss Sven Preissing den DSC endgültig Richtung Tabellenspitze. Dawid Ginczek ging über die linke Seite in den Strafraum der Gastgeber, ließ drei Gegenspieler stehen, brachte den Ball dann nicht an Torhüter Staudt vorbei – den Nachschuss aber verwandelte Sven Preissing zum 2:0.

Die Wanner behielten die Begegnung im Griff, und in der Nachspielzeit (90.+3) nutzte dann auch Dawid Ginczek seine Chance zu seinem zwölften Saisontor: Er fing einen verunglückten Pass von Tom Sindermann ab, spielte diesmal nur einen Gegenspieler aus, versetzte aber Bruno Staudt zum 3:0 für den DSC. Das bedeutete schließlich die erste Saisonniederlage für die Bochumer – und für die Wanne-Eickeler die gern genutzte Gelegenheit, sich als „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ zu feiern.

Tore: 0:1 (50./Eigentor) Leone, 0:2 (78.) Preissing, 0:3 (90.+3) Ginczek.

 

DSC Wanne: Gerlach; Gerick, Schlüter, Melchner, Lorenzen - Tomaschewski, Pilica - Baf (86. Völkel), Preissing (90.+2 Schmitter), Rios (90. Liguda) - Ginczek.

 

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: waz.de/Stephan Falk
Foto: Klaus Pollkläsener