DSC Wanne-Eickel erlebt in Brackel Wechselbad der Gefühle

Dawid Ginczek (l.) erzielte den weiten Treffer des DSC Wanne-Eickel beim Remis in Brackel.

Mit einem 2:2-Remis kam Fußball-Westfalenligist DSC Wanne-Eickel vom Auswärtsspiel aus Brackel zurück.

SV Brackel - DSC Wanne-Eickel 2:2 (1:0)

Als Holger Flossbach noch mal auf alle Chancen dieses Auswärtsspiels beim SV Brackel zurückblickte, auf jede der Gastgeber und die seines DSC Wanne-Eickel, sagte er: „Das war mal wieder ein echtes Wechselbad der Gefühle.“ In der Schlussphase hatten die Gastgeber noch einmal die große Chance zum dritten Treffer, der Ball landete aber neben dem Tor, und es blieb beim 2:2.

In der ersten Halbzeit sei sein Team die schlechtere Mannschaft gewesen, im zweiten Durchgang die bessere, so Flossbach. Zu Beginn machte Brackel Druck, spielte schnell und konterte. Zwischen der 20. und 35. Minute aber kam der DSC besser ins Spiel. Ein Kopfball von Dawid Ginczek und Schüsse von Christian Melchner und Peter Rios waren gute Möglichkeiten für die Gäste, aber sie blieben ungenutzt. Dagegen gelang Brackel die Führung. Einen Schuss von Veit Wettklo fälschte Stephen Lorenzen ab, unerreichbar für DSC-Torhüter Sören Gerlach schlug der Ball im Wanner Netz zum 0:1 ein (29.).

Die Brackeler hatten noch weitere gefährliche Szenen, bei denen sich auch Sören Gerlach weitere Male auszeichnete. Aber zur Pause blieb es bei der Führung für die Gastgeber.

Wanne hat fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenplatz

In der zweiten Halbzeit spielten dann die Gäste stark auf, suchten auch den Weg nach vorne. In der 62. Minute gelang Alexander Schlüter das 1:1, nach einem Freistoß von Peter Rios stand er richtig und traf zum Ausgleich. Sieben Minuten darauf eine schnelle Kombination der Wanner über Stephen Lorenzen und Niklas Baf, die am Ende Dawid Ginczek zum 2:1 (69.) abschloss.

Das war die Führung, und der DSC hätte schon kurz darauf für die Entscheidung sorgen können. Doch Stephen Lorenzen traf nur den Pfosten und bei einer scharfen Hereingabe von Josse Gerick fand sich kein Abnehmer. Brackel schaffte dann noch den Ausgleich. Einen Konter schloss Patrick Sacher in der 83. Minute zum 2:2 ab. Die Partie blieb ein Wechselbad, am Ergebnis aber änderte sich auch nichts mehr.

Die Wanner bleiben im Spitzenquartett, haben als Dritter nun fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Wiemelhausen, der sich 4:0 in Finnentrop/Bamenohl durchsetzte. .

Tore: 1:0 (29.), 1:1 (62.) Schlüter, 1:2 (69.) Ginczek, 2:2 (83.).

DSC: 
Gerlach; Gerick, Schlüter, Melchner, Lorenzen (84. Juskowiak) - Kasumi, Pilica (58. Liguda) - Baf, Tomaschewski, Rios - Ginczek.

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!

Quelle: waz.de/Stephan Falk
Foto: Bastian Haumann