DSC II: Constantiner Fluch hält weiter an


Man hatte sich viel vorgenommen, aber... 

 SC Constantin : DSC Wanne-Eickel (U23) 3:1 (1:0) 

Das Wanner Trainergespann war nach dem Spiel sichtlich angefressen. Hatten man doch vor den Standards der Constantiner gewarnt.

In der Anfangsphase waren die in ganz rot-spielenden jungen Wilden aus Wanne-Eickel den Herner eigentlich spielerisch überlegen, hatten auch gute Möglichkeiten, aber der ersten Constantiner Einwurf landete direkt am Elf-Meter-Punkt und von dort aus im Tor der Wanner. 1:0, 15. Minute. "Es war zum Haarraufen. Ich habe ausdrücklich auf diese langen Einwürfe hingewiesen." so Axel Pohlke.
Nach dem Treffer spielten die DSC-ler nervös, viele Pässe kamen nicht beim Mitspieler an, es klappte nichts wirklich.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufhörte. Constantin stand tief und lauerte nur. In der 68. Minute kamen die Constantiner dann doch mal wieder über einen spielerischen Zug in die Hälfte der Wanner. Der Constantiner Angreifer war jedoch recht alleine und lies sich klever ca. 25 Meter vorm Wanner Gehäuse fallen. Freistoss für Constantin. Bisher wurden die Freistöße immer in den Bereich zwischen Elf-Meter-Punkt und Strafraumgrenze gezogen. Wahrscheinlich war dies der Grund, warum der Wanner Keeper Buschmeier extrem riskant spekulativ sehr weit aus dem Kasten auf den Freistoß wartete. Leider hatte er wohl übersehen, dass Rene Hampel seitens der Connies zum Freitstoß bereit stand. Der Routinier sah das freie Tor, und spielte den Ball einfach mal auf selbiges. Buschmeier war natürlich zu weit aus dem Gehäuse, sodass der Ball zum 2:0 ins Wanner Tor ging. 
Das Wanner Trainer-Team stellte nun um und wechselte direkt zweimal. Ärgerlicher weise hatten wohl die jungen Wilden von der Reichsstraße in dieser Minute kurz komplett abgeschaltet. Den das 3:0 fiel direkt.  Der Kuchen war gegessen.
Die Wanner warfen nun aber noch mal alles in eine Waagschale. Allerdings fiel das Wanner-Tor in der 87. Minute viel zu spät.

So hielt der Constantiner Fluch wieder einmal an, denn seit 3 Jahren konnte der DSC kein Spiel auf dem Ascheplatz in Constantin Herne gewinnen.

 

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!